Wenn wir Körper und Denken, Empfindung, Gefühl und Wille
(die fünf Skandhas) als Funktion des großen Lebens erfahren,
ist die Grundlage unserer Existenz neu. Wenn wir unser Leben
auf diese Weise Tag für Tag erneuern können, ist der Weg
unser größter Schatz.
   Im Hannya Shingyo
wird gesagt: „Die fünf Skandhas sind Leerheit."
Leerheit bedeutet keine Negation, sondern das Erfahren von Körper,
Denken, Empfindung, Wille als Funktion des großen Lebens, befreit
von zu viel „Ich". Und auf diese Weise befreit Kanzeon Bosatsu alle Wesen.
   Zwischen dem anderen und uns gibt es diese tiefe Verbindung.
D
er Schlüssel liegt immer in uns selbst, im Wesen unserer eigenen Existenz.
Indem uns unsere eigene Existenz transparent wird, kann uns auch die
Existenz alles anderen transparent werden. Der große Weg hat diesen
Hintergrund, dieser Wirklichkeit.

Aus dem Kusenheft "Im Strom der kosmischen Ordnung", 2019
von L.Tenryu Tenbreul